Der Bildungsauftrag in der Kindertagespflege

Kinderbetreuung Glückspilz Bad Liebenzell Bildungsauftrag Bedürfnisse Interessen Kompetenzen Kinder

Bildung beginnt mit der Geburt. Wir sind auf die Bedürfnisse, Interessen und Kompetenzen des Kindes ausgerichtet und betrachten das Kind als kompetent. Seine Interessen werden in den Mittelpunkt gestellt, wobei das Augenmerk auf eine ganzheitliche und altersgemäße Förderung gerichtet ist. Wir geben den Kindern die Möglichkeit und die nötige Unterstützung, sich eine möglichst umfassende Vorstellung von der Welt zu machen. Dabei sehen wir die Vielfalt der Kulturen als Bereicherung und betrachte sie als wichtigen Bestandteil unserer täglichen Arbeit.

 

Im Orientierungsplan für Bildung und Erziehung des Landes Baden-Württemberg, wird das angestrebte Bildungs- und Erziehungsverständnis entfaltet und der Bildungsauftrag konkretisiert. Unter anderem betrachtet der Orientierungsplan frühkindliche Bildungsprozesse aus verschiedenen Blickwinkeln. Er berücksichtigt die grundlegenden Motivationen von Kindern und fokussiert sechs Bildungs- und Entwicklungsfelder.

 

Die Grundlage der Entwicklung eines Kindes ist die Liebe und die Sicherheit, die wir ihm geben. Unsicherheit und Bedrohung verhindern sogar eine gesunde Arbeit des Gehirns. Liebe und Sicherheit setzen körpereigene Stoffe frei, die dazu beitragen, dass das Gehirn besser funktioniert. Spaß ebenso. Deshalb legen wir bei der Entwicklungsförderung besonderen Wert auf Spielen und Aktivitäten. Während diese Spaß machen, haben sie auch gleichzeitig einen Zweck. Sie tragen zu den Grundsteinen der Entwicklung bei. Dabei zielen die einzelnen Angebote nicht ausschließlich auf einen einzigen Entwicklungsbereich ab. Sie können mehrere Schwerpunkte ansprechen und so direkt zur körperlichen, emotionalen und intellektuellen Entwicklung des Kindes beitragen. Werden liebevoll gestaltete Aktivitäten mit lebhafter Sprache begleitet, erweitert sich auch der Wortschatz ganz spielerisch. Auch alltägliche Situationen bieten zahlreiche Möglichkeiten den Spracherwerb zu unterstützen. Je mehr situationsgebundene Sprache ein Kind hört, desto größer wird sein Wortschatz.

Vom ersten Tag an entwickelt das Baby die Teile seines Gehirns, die verarbeiten, was es sieht, hört, berührt, schmeckt und riecht. Je besser es alle Sinne auf eine Aufgabe konzentrieren kann, desto effizienter wird es lernen. Je besser seine Sinne also entwickelt sind, desto einfacher wird das Lernen.